MENÜ

Unternehmen

Die Welt von MEISSEN KERAMIK

Qualität, langlebige Designs, innovative Technologien und Nachhaltigkeit – dafür steht die MEISSEN KERAMIK GmbH seit über 150 Jahren. Damit zählt unser Unternehmen zu den ältesten und traditionsreichsten Fliesenherstellern auf deutschem Boden. 

Doch wir sind nicht in unserer Tradition erstarrt. Immer auf der Suche nach dem Besten und ganz im Sinne unserer Kunden entwickeln wir Fliesenkollektionen, die höchsten Design- und Qualitätsansprüchen genügen. 

Die über 150 Mitarbeiter fertigen im sächsischen Meißen jährlich über 2,8 Millionen Quadratmeter Fliesen – Made in Germany und nach neuesten Standards an Technik und Qualität. In unserem Mutterkonzern, der Cersanit S.A., werden darüber hinaus für MEISSEN KERAMIK noch einmal 7 Millionen  Quadratmeter Fliesen jährlich produziert – natürlich den hohen Ansprüchen unserer Marke entsprechend. 

Obwohl auf den internationalen Markt agierend, beziehen wir unsere Rohstoffe ausschließlich aus den Regionen rund um unsere Produktionsstätten. Durch eine verantwortungsvolle Produktion und umfangreiche Inventionen in nachhaltige und effiziente Produktionsabläufe leisten wir unseren Beitrag zum Umweltschutz.

Die Geschichte der MEISSEN KERAMIK

1863
Unser Weg vom Meißener Kachelproduzenten hin zum Komplettanbieter für hochwertige Fliesenkollektionen begann im Jahr 1863. In der sächsischen Porzellan- und Keramikstadt Meißen fand der Gründer Carl Teichert die idealen Voraussetzungen für seine ersten Keramikfliesen: den einzigartigen weißen Scherben.

1879
Beginn der Porzellanherstellung.

1891
Die Geburtsstunde der Steingutfliese: Die Meißner Ofen- und Porzellanfabrik vormals Carl Teichert beginnt als erstes Unternehmen in Meißen mit der Herstellung von Wandfliesen aus Steingut.

Ab 1920
Die charakteristischen MEISSENER Wandfliesen bildet in zunehmendem Maße den Hauptanteil des Sortiments.

Ab 1923
Als einziges Werk in Deutschland produziert das Unternehmen die frostbeständige Wandplatte in 15 cm x 15 cm. Die Meißner Ofenindustrie wird bis in die 1940er Jahre hinein zu einem der führenden Hersteller des Segments Wandfliese. 

1945
Die Meißner Ofenindustrie wird Marktführer in Deutschland.

1952/53
Umfangreiche Investitionen im Zusammenhang mit Baukeramik-Großaufträgen für Repräsentationsbauten in Berlin.  (Stalinallee, Weberwiese).

1980
Die begehrten „blauen Fliesen“ aus Meißen werden in der DDR zum Synonym für frei konvertierbare Währungen.

1.1.1992
Mit der Privatisierung und Umfirmierung in MEISSEN KERAMIK GmbH wird 1992 der Grundstein für den heutigen Markterfolg gelegt.

11.10.2000
Inbetriebnahme einer zweiten Wandfliesen-Fertigungslinie mit einer Investition von 17 Mio. DM (Jahresproduktion ca. 3,5 Mio. m2).

1.4.2010
Übernahme der Gesellschaft durch die EnCo S.a.r.l. (heute Cersanit S.A.) und Investitionen in Höhe von 3 Mio. Euro für technologische Erneuerungen. 

2012
Investition in den neuen Logistikstandort in Niederau in Höhe von 3 Mio. Euro.

2013
150-jähriges Jubiläum am Stammsitz in Meißen.